Pflanzen- und Naturfarben

Das Färben des Garns ist eine Wissenschaft für sich; es kann auf verschiedene Art erfolgen. Vor dem Färben muss das Garn vorbehandelt werden.

Das Zubereiten der Farben nimmt auch mehrere Tage in Anspruch. Früher brauchte man für die Zubereitung von Indigo bis zu zwei Wochen.

Das Färben mit natürlichen Farben verleiht dem Garn einen natürlichen, kaum übertreffbaren Glanz.

 

Färbung

Das Garn wird wiederholt in die großen Farbbottiche getaucht, um es ganz einzufärben.

Das Garn wird wiederholt in die großen Farbbottiche getaucht, um es ganz einzufärben.

Wenn die Wolle zu Garn versponnen ist, muss dieses gefärbt werden. Der komplizierte Färbungsprozess erfordert genaue Kenntnis und Sorgfalt.

Gefärbtes Garn wird an der Sonne getrocknet.

Gefärbtes Garn wird an der Sonne getrocknet.

Für exklusive Teppiche werden häufig Garne verwendet, die ausschließlich mit pflanzlichen Farbstoffen gefärbt sind. Einfachere Teppiche enthalten häufig eine Mischung aus natürlichen und synthetischen Farben.  Bestimmte pflanzliche Farben können einfach aus dem Sud zerriebener Walnuss- oder Granatapfelschalen gewonnen werden. Andere Farben sind leichter synthetisch herzustellen.

Eine Auswahl gefärbten Garns, das einem handgeknüpften Teppich die farbliche Schönheit verleihen soll.

Eine Auswahl gefärbten Garns, das einem handgeknüpften Teppich die farbliche Schönheit verleihen soll.

Die Färbung kann zu Hause erfolgen, oder das Garn wird an eine Färberei geliefert. Nomaden- und Dorfteppiche weisen manchmal Farbabstufungen innerhalb einer Farbe (sog. Abrasch ) auf. Das kann daran liegen, dass der Garnvorrat für den geplanten Teppich nicht ausreichte.

Das neu gefärbte Garn weist dann eine andere Farbnuance auf als das alte Garn. Bei diesen Teppichen wird Abrasch nicht als Fehler angesehen, sondern kann die farbliche Wirkung noch steigern. Abrasch hängt mit den Fertigungsbedingungen dieser Teppiche zusammen.

 

Natürliche Farbmittelkategorien

Zum Färben des Teppichs werden verschiedene natürliche und pflanzliche Farbstoffe verwendet:

- BLAU erhält man aus Indigo (ein Schotengewächs).

- ROT erhält man aus der Krapp-Pflanze sowie aus getrockneten Kermes- und Schildläusen.

- GELB erhält man aus Safran, der Resedapflanze, Weinblättern oder Granatäpfeln.

- GRÜN erhält man aus der Indigopflanze + Weinblättern, der Schale von Granatäpfeln oder der

Mischung aus Blau und Gelb (siehe oben).

- BRAUN erhält man aus der Schale von Walnüssen oder der Rinde von Eichen.

- ORANGE wird aus den Blättern und Stengeln des Henna-Strauches + Krapprot gewonnen.

- BEIGE erhält man aus der Schale von Walnüssen und Granatäpfeln.

- SCHWARZ gewinnt man aus Indigo + Henna.

Schwarz, Weiß und Grau erhält man auch durch die reine Naturwolle des Schafes.

Das Garn wird mehrmals ins Farbbad getaucht und dann zum Trocknen aufgehängt.

Neben den oben genannten Pflanzen gibt es noch weitere, die ebenfalls für das Färben des Garns verwendet werden:

- ROTHOLZ aus Brasilien. Wird für Rot, Violett und Schwarz verwendet.

- KATECHU, ein Baum aus Indien und Ostafrika. Wird für braune Farben benutzt.

- RHABARBER, ein Gewächs mit langen Stengeln und großen Blättern. Wird für gelbe und kupferrote Farben benutzt.

- GELBHOLZ, ein amerikanischer Baum. Für gelbe Farben.

 

Natürliche Farbstofffarben werden von den folgenden Elementen abgeleitet

Red

Name Quelle Nett Farbe
Madder Rubia tinctorum Root Reds
American Cochineal Dactylopius coccus cacti Insect Red/Rurple

Red

blue

Name Quelle Nett Farbe
Blue Name Blue Sourc Blue Kind Blue color

blue